Schulzentrum Grenzstraße Bremen

Schulzentrum Grenzstraße Bremen Logo mit Fernsehturm und Stadtmusikanten

Deutscher Gründerpreis für Schüler (DGPS)

Ihr kennt das Thema Wirtschaft bisher als eher trocken und langweilig? Dann solltet ihr unbedingt beim Deutschen Gründerpreis für Schüler mitmachen. Denn hier heißt es: raus aus der grauen Theorie, rein in die spannende Welt der Wirtschaft. Denn der Praxisbezug wird am BGW groß geschrieben! Der Deutsche Gründerpreis für Schüler ist das bundesweit größte Existenzgründer-Planspiel für Jugendliche. Hier wird jungen Menschen die Möglichkeit gegeben, sich über Marktlücken bewusst zu werden und ein geniales Produkt/Dienstleistung fiktiv zu entwickeln und sich eventuell sogar dazu zu motivieren, sich später einmal mit seiner Geschäftsidee auf dem Markt selbstständig zu machen. Der DGPS ist nicht nur hinsichtlich der vielen Unternehmensideen interessant, vielmehr bietet er Schülern die Möglichkeit zum selbstorganisierten Lernen. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Unterrichtsgeschehen sind Schüler im Rahmen dieses Projekts frei in der Zeiteinteilung und eignen sich theoretisches Fachwissen spielerisch an. Zwei von zwölf Schülerteams unseres Beruflichen Gymnasiums stellen ihre Ideen vor.

Skinscan Protect: „Wer schön sein will – muss nicht länger leiden“

Zusammen entwickeln wir unter dem Unternehmensnamen Skinscan Protect ein Produkt, welches mittels einer umfassenden Hauttypenanalyse künftig das durch Sonnenbankbesuche herausgeforderte Hautkrebsrisiko einschränken soll. Nach erfolgter Hauttypenanalyse kann ein für die Haut optimales Besonnungsprogramm ausgewählt werden und so auch unschöne Rötungen und Verbrennungen vermieden werden. Hierzu erkunden wir den Markt, entwickeln eine Marketingstrategie, erstellen einen Finanzplan, gestalten eine Website sowie Pressemitteilung und präsentieren schließlich unseren Businessplan vor einem Experten aus der Wirtschaft. Insgesamt ist unser Unternehmensteam sehr positiv überrascht von der Erstellung eines fiktiven Unternehmens, die gemeinsame Arbeit an einem gemeinsamen Ziel motiviert uns sehr.

Sandra Czoska, Franziska Barthel, Florentin Baass und Ricardo Jovanovic

VaryHeels: "Von 0 auf 12 in 10 Sekunden"

Nein, meine Herren, es geht hier nicht um Autos. Es geht um High Heels! Wir Mädels kennen es doch alle, da will man sich mal hübsch machen und ausgehen und trägt die neuen High Heels passend zum Outfit. Nach kurzer Zeit in der Disco und zwei Tänzen später, tun auch schon die Füße weh. VaryHeels möchte schmerzenden Füßen ein Ende bereiten. Im Rahmen des Deutschen Gründerpreises hatten wir die Idee einen Schuh zu entwickeln, der sowohl High Heel als auch Ballerina ist. Geradeso wie es die Situation und das Schmerzempfinden erfordert. Der Schuh hat unzählige Möglichkeiten, man kann ihn als High Heel mit 12 cm Absatz tragen, als Pump mit 5 cm oder als Ballerina ganz flach. Dazu klickt man die gewünschte Absatzhöhe einfach unter den Schuh. Wir wollen die Heels nicht nur in verschiedenen Höhen sondern auch in unterschiedlichen Farben anbieten. So kann man den Schuh z.B. mit Absätzen in neon-grün oder pink tragen oder wenn’s seriös sein soll in dunkelblau. Jeder Heel passt unter jeden Schuh. Also drückt uns alle die Daumen, ihr Mädels damit nie wieder eure Füße schmerzen und ihr Jungs, damit ihr nie wieder auf Socken rumlaufen müsst.

Caja L., Cindy R., Melisa E., Melanie S., Parisa, Nura M.

 

Weitere Informationen zum Deutschen Gründerpreis für Schüler erhalten Sie unter www.dgp-schueler.de.

Service

Login