Schulzentrum Grenzstraße Bremen

Schulzentrum Grenzstraße Bremen Logo mit Fernsehturm und Stadtmusikanten

Ausbildungsberuf: Rechtsanwaltsfachangestellte(r), Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte(r), Patentanwaltsfachangestellte(r)

Bildungsgang ReNoPat

Derzeit werden in Bremen - verteilt auf drei Ausbildungsjahre - über 200 Auszubildende zu Rechtsanwalts-, Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten und Patentanwaltsfachangestellten in 11 Klassen der Berufsschule und 126 Betrieben ausgebildet. Nach drei Jahren Ausbildungszeit erfolgt die Prüfung vor der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer in Bremen bzw. der Patentanwaltskammer in München.

Maike Froebe
Bildungsgangleiterin
Maike Froebe
Tel.: 0421 361-79978
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ausbildungsprofil

Derzeit werden in Bremen - verteilt auf drei Ausbildungsjahre - über 200 Auszubildende zu Rechtsanwalts-, Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten und Patentanwaltsfachangestellten in 11 Klassen der Berufsschule und 126 Betrieben ausgebildet. Nach drei Jahren Ausbildungszeit erfolgt die Prüfung vor der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer in Bremen bzw. der Patentanwaltskammer in München.

Unterricht

In den Ausbildungsberufen des dualen Systems besuchen die Auszubildenden die Berufsschule in „Teilzeit“, d. h., dass sie an zwei Tagen in der Woche in die Berufsschule gehen und an drei Tagen im Betrieb ausgebildet werden. Ab dem Schuljahr 2015-2016 wird der Unterricht der Berufsschule in den Ausbildungsberufen Rechtsanwalts-, Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte und Patentanwaltsfachangestellte für alle neu eingeschulten Klassen nicht mehr nach Fächern, sondern in  Lernfeldern erteilt. Der Rahmenlehrplan ist zusammen mit der Verordnung über die Berufsausbildung im elektronischen Bundesanzeiger - www.bundesanzeiger.de - Amtlicher Teil, Fundstelle BAnz AT 06.07.2015 B1 veröffentlicht worden.  StundenpläneDie Umstellung auf den Lernfeldunterricht bewirkt, dass in den Ausbildungsbetrieben nachgefragte Tätigkeiten wie beispielsweise das Tastschreiben nunmehr implizit in den Lernsituationen angewendet und nicht mehr im bisherigen Umfang unterrichtet und geübt werden. Für die Klassenzuordnung ist eine Durchmischung aller drei am Schulstandort ausgebildeter Berufe angestrebt.

Für die Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufen gelten die bisherigen  Stoffverteilungspläne bis zu den Abschlussprüfungen fort.

 

Betriebliche Ausbildung und Prüfung

Wie die Ausbildung in der Berufsschule sind auch die betriebliche Ausbildung und die Zwischen- bzw. Abschlussprüfung geregelt. Neben den rechtlichen Rahmenbedingungen finden Sie hier weiteres Informationsmaterial zu den rechtlichen Regelungen der Berufsausbildung, die Termine der Zwischen- und Abschlussprüfung bei der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer Bremen und der Patentanwaltskammer München sowie eine Übersicht über die aktuell ausbildenden Kanzleien.

Service

Login