Schulzentrum Grenzstraße Bremen

Schulzentrum Grenzstraße Bremen Logo mit Fernsehturm und Stadtmusikanten

Unterricht

In den Ausbildungsberufen des dualen Systems besuchen die Auszubildenden die Berufsschule in „Teilzeit“, d. h., dass sie an zwei Tagen in der Woche in die Berufsschule gehen (siehe Stundenpläne) und an drei Tagen im Betrieb ausgebildet werden. Seit dem Schuljahr 2015/2016 wird der Unterricht der Berufsschule in den Ausbildungsberufen Rechtsanwalts-, Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte und Patentanwaltsfachangestellte für alle neu eingeschulten Klassen nicht mehr nach Fächern, sondern in  Lernfeldern erteilt. Der Rahmenlehrplan ist zusammen mit der Verordnung über die Berufsausbildung im elektronischen Bundesanzeiger – www.bundesanzeiger.de – Amtlicher Teil, Fundstelle BAnz AT 06.07.2015 B1 veröffentlicht worden. Die Umstellung auf den Lernfeldunterricht bewirkt, dass in den Ausbildungsbetrieben nachgefragte Tätigkeiten, wie beispielsweise das Tastschreiben, nunmehr implizit in den Lernsituationen angewendet und nicht mehr im bisherigen Umfang unterrichtet und geübt werden. Für die Klassenzuordnung ist eine Durchmischung aller drei am Schulstandort ausgebildeter Berufe angestrebt.

Service