Schulzentrum Grenzstraße Bremen

Schulzentrum Grenzstraße Bremen Logo mit Fernsehturm und Stadtmusikanten

Intensiver Workshop-Tag an der FOM Hochschule

Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich mit Produktentwicklung: Welche Aspekte muss ein Auto erfüllen, damit es sich gut verkauft? Mit dieser Frage beschäftigten sich Schülerinnen und Schüler Ende Januar beim Besuch des Bremer FOM Hochschulzentrums. In Begleitung ihrer Kurslehrerinnen versuchten die Schülerinnen und Schüler des beruflichen Gymnasiums Wirtschaft des Schulzentrums Grenzstraße als Produktentwickler.

Ein produktiver Workshop-Tag an der FOM mit den Lehrerinnen Frau Schreiber und Frau Harms und Herrn Plönissen mit Siegergruppe (Foto: FOM/Rospek).
Ein produktiver Workshop-Tag an der FOM mit den Lehrerinnen Frau Schreiber und Frau Harms und Herrn Plönissen mit Siegergruppe (Foto: FOM/Rospek).

FOM Dozent Ulrich Plönissen gab eine unterhaltsame Einführung in das Thema Produktinnovation/Produktentwicklung. Anschließend leitet er die Jugendlichen des Beruflichen Gymnasiums an den MiniCooper für eine selbstgewählte Zielgruppe mit entsprechenden bedürfnisbefriedigenden Features konzeptionell auszustatten. Das Ziel sollte sein, die Bedürfnisse der Zielgruppe exakt herauszuarbeiten, in nachvollziehbare und innovative Produktmerkmale zu übersetzen und überzeugend zu präsentieren. Der Workshop-Tag im Studienzentrum der FOM Bremen an der FOM förderte zahlreiche gute Gruppenarbeiten zu Tage, die am Ende im Auditorium präsentiert wurden. Eine Fach-Jury – bestehend aus Ulrich Plönissen und den begleitenden Lehrerinnen Frau Harms und Frau Schreiber – hatten die Qual der Wahl für die Entscheidung „Siegergruppe“. 

Die Gruppe „Mini Family“ sprach die Jury durch eine kluge Ausstattung des Mini für eine Familie mit zwei kleinen Kindern mit einer pfiffigen Präsentation am meisten an. Das Familienauto überzeugte durch eine abgestimmte Mischung zwischen Kinder-Komfort und -Entertainment sowie praktischen Features zur Unterstützung der Fahrer bzw. Fahrzeughalter. Spezielle Schlafsitze sollen die Kids in Ruhephasen sicher ans Ziel bringen.  Panoramafenster sichern den guten Ausblick und über integrierte Displays sind Medien nutzbar. Neben einem schmutzabweisenden Lack gegen Kinderkleckerhände bietet die Mini-Ausstattung einen automatischen Kekskrümel-Staubsauer für die Rückbank, ein Active-Noise-Cancelling- System gegen Kindergeschrei im Auto sowie beispielsweise eine Mini-App, die freie Parkplätze im Zielgebiet automatisch anzeigt.

 

Service